Partizipation und Konfliktmanagement I-IV

6 Module à 15 Stunden (=  90 h)

Jedes Modul kann einzeln gebucht werden

Individuelles „Personal Training” ist ebenfalls verfügbar


Kontaktieren Sie mich für Programm und Kostenvoranschlag   HIER

 

Seit 2005 unterrichte ich diesen - vom portugiesischen Arbeitsministerium als Fortbildungsmaßnahme anerkannten - Kurs in Zusammenarbeit mit der portugiesischen Liga für Naturschutz (LPN) mit besonderem Fokus auf Raumordnung und Raumplanung. Da alle Module stark methodenorientiert sind, können sie  problemlos auf jeden Kontext, der einen Stakeholder-Dialog erfordert, angepasst werden (z. B. auf Unternehmens-, Verwaltungs- und Verbandsstrukturen im Rahmen der Beteiligung aller Mitarbeiter an Change-Management-Maßnahmen).

 

Partizipation Aktiv I – Einführung

Ziele:
Teilnehmer dieses Moduls erhalten Einblicke in Theorie und Praxis der partizipativen Demokratie mit besonderem Fokus auf der aktiven Involvierung von Einzelpersonen (Bürgern, Mitarbeitern, Arbeitnehmern etc.) und Interessensgruppen in Planungs- und Entscheidungsprozesse. In praktischen Übungen und Rollenspielen erlernen die Teilnehmer grundlegende Techniken der effektiven Kommunikation.

Inhalte:

Einführung in Organisation, Prozessdesign und Durchführung von Beteiligungsverfahren | Herausforderungen der Zusammenarbeit in multidisziplinären und intra-/interinstitutionellen Teams | Einführung in effektive Kommunikation | Methoden - Teil I: Workshops designen und moderieren

 

Partizipation Aktiv II – Moderatorentraining

Ziele:

In diesem Modul liegt der Schwerpunkt auf der Rolle des Moderators. In verschiedenen Formaten üben die Teilnehmer das Moderieren von Stakeholder-Dialogen, den Umgang mit herausfordernden Situationen und schwierigen Teilnehmern.

Inhalte:

Selbsterfahrung und Analyse persönlicher Charakteristika bei der Intervention als Moderator | Kernkompetenzen des Moderators | Kommunikationsfähigkeit in Konfliktsituationen mit "schwierigen" Teilnehmern | Grundlagen der Gruppendynamik | Methoden - Teil II: Multiparteien-Meetings designen und moderieren

 

Partizipation Aktiv III – Konfliktmanagement

Ziele:

Dieses Modul bietet eine Einführung in die Mediation als konsensorientierte Konfliktbearbeitungsmethode. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Selbstanalyse der Teilnehmer in ihrer Rolle als Moderator/Mediator in Konfliktsituationen. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse über die Grundlagen des Multi-Parteien-Konfliktmanagements, Methoden zur Erarbeitung von Lösungsvorschlägen und Konsensbildungsstrategien.

Inhalte:

Mediation – Charakteristika und Prozessverlauf | Aktives Moderator/Mediatortraining | Konfliktanalyse | spezifische Kommunikationstechniken für Konfliktsituationen | Ethos des Moderators/Mediators

Methoden - Teil III: Beteiligungsprozesse designen


Partizipation Aktiv IV – Interessensbasiertes Verhandeln und Mediation

Ziele:
Im Vordergrund steht hier die allparteiliche Leitung und Steuerung von lösungs- und ressourcenorientiertem Verhandeln und die Vertiefung der Kenntnisse über Mediation. Die Teilnehmer experimentieren mit Kommunikations- und Verhandlungstechniken, um ihr Profil als Moderator zu finden und zu schärfen. Die Bewusstmachung und Verinnerlichung der Berufsethik bildet einen weiteren Fokus dieses Moduls.

Inhalte:

Intensivtraining für Moderatoren | Kritische Analyse des Moderatorenprofils | Multi-Parteien-Mediation in der Praxis | Vorurteile und Befürchtungen von potentiellen Auftraggebern und Teilnehmern | Berufsethik

Methoden - Teil IV: Kommunikationskompetenz

 

Partizipation Aktiv V – Werbung und Marketing

Ziele:
Hier erarbeiten sich die Teilnehmer Ideen und Methoden, um Beteiligungsprozesse in Projekte oder Planungen zu implementieren und zu integrieren. Die Teilnehmer erlernen, wie Kundengespräche und Zielklärungen mit Projektsponsoren geführt weden, und wie interessierte Personen und Interessensgruppen angesprochen und zur Mitarbeit angeregt werden können. Jeder Teilnehmer erarbeitet eine Projektidee für seinen spezifischen beruflichen Kontext.

Inhalte:

Methoden der Bestandsaufnahme | Identifizierung von Zielgruppen und Stakeholderanalyse | Mobilisierungsmethoden | Teamführung | Herausforderungen der Super- und Intervention | Projekt-Labor

 

Partizipation Aktiv VI – Super- und Intervision in der Praxis

Ziele:

Intensives Wochenendseminar zur Analyse und Super/Intervision von konkreten Projekten bzw. Moderationserfahrungen der Teilnehmer

Inhalte:

Reflexion | Erfahrungsaustausch | Thematischer Fokus (je nach den Bedürfnissen der Teilnehmer)